Eine Ausgabe, sie zu lesen, sie ewig zu fesseln – Herr der Ringe und die verschiedenen Ausgaben

Herr der Ringe ist es also nun. Ich habe nach dem ersten Buch von The Ring ein Intermezzo mit Frodo eingelegt. Vielleicht sollte ich noch mehr Bücher mit Ring im Titel lesen…

Wie dem auch sei, inhaltlich sage ich mal nichts zum Buch. Mir ist in einem Gespräch aber etwas aufgefallen, es lief ungefähr so ab, dass mein Gegenüber die rote Ausgabe lesen wollte, ich wollte den Herrn auch mal wieder lesen und sagte, dass ich die grüne Ausgabe lesen würde, weil mir die Übersetzung von Carroux  besser gefiele. Die rote Ausgabe sei aber die Übersetzung von Carroux und die grüne die von Krege, so entgegnete man mir.

Natürlich ist beides richtig, nur wer kein wirklicher Sammler oder sonst wie in der Thematik ist, kommt durcheinander.

Ich besitze eine grüne Ausgabe aus den 90ern, die ich damals schon gebraucht gekauft habe.

Alle grünen Ausgaben
v.l.n.r. Alte (legendäre) grüne Ausgabe von Margaret Carroux in alter Rechtschreibung, Neuübersetzung von Wolfgang Krege, überarbeitete Krege Übersetzung

Die ganz alte grüne Ausgabe gibt es auch mit grünen Schnitt. Allen Ausgaben ist gemein, das die Anhänge nicht enthalten sind.

Und es gibt auch drei rote Ausgaben, wobei ich nur zwei besitze.

links Krege, rechts Carroux überarbeitete Ausgabe

Die roten Ausgaben enthalten die Anhänge. Es gibt noch eine ältere Ausgabe von 1991 in der Übersetzung von Carroux.

 

Zu den Übersetzungen

Wolfgang Krege ist meiner Ansicht nach mit seiner Übertragung ins Deutsche gescheitert. Krege ist trotzdem jemand, dem Tolkien Leser viel zu danken haben und dem man mit Respekt gegenübertreten sollte, ob seiner Kenntnisse der Materie oder seiner vielen anderen Übertragungen, Allerdings gebe ich gerne zu, dass die neuste grüne Ausgabe mit einer Überarbeitung seiner Übersetzung eine ist, die man gut lesen kann. Es ist eine Frage des persönlichen Geschmacks. Carroux benutzte hingegen eine sehr getragene Sprache. Dabei konnte sie sich auch direkt mit Tolkien austauschen. Tolkien, Philologe, der alte europäische Sagen in seinem Epos verwob, dem Sprache, ihre Herkunft und Entwicklung begeisterte, möchte ich lieber in Worten lesen, die an alte Erzählungen erinnern, als an Kinder- und Jugendbücher der 90er. Übrigens wurde auch die Carroux Ausgabe überarbeitet. Die Übersetzungen kann man am Titel des dritten Bandes erkennen: Die Rückkehr des Königs = Carroux und Krege bearbeitet, Die Wiederkehr des Königs = Krege alt.

Ich habe auch noch ein, zwei weitere Ausgaben… hust… allerdings denke ich, die grüne und rote Ausgabe sind so eine Art Konstante und gute Orientierung. Persönlich lese ich lieber die drei broschierten Bücher, optisch finde ich das gebundene Buch besser. Ist mir nur zu unhandlich :).

Eine tolle Aufstellung aller deutschen Ausgaben findet man bei Tims Tolkien Tempel.